Virtuelle Rechenleistung nach dem On-Demand-Modell

Gestern die Einführung einer neuen Unternehmenssoftware. Heute die Reorganisation des Kundendienstes. Morgen die IT-Einbindung des neuen Auslandsstandortes…. In den meisten Unternehmen wandeln sich Geschäftsprozesse und ihre Anforderungen an die IT-Infrastruktur und Hardware schneller als die technischen Systeme. Es ist ein Hase- und Igel-Rennen, bei dem der nächste Änderungswunsch schon ansteht, bevor der letzte umgesetzt werden konnte.

 

Capacity on Demand

Durch die Bereitstellung virtueller Rechenleistung statt physikalischer Server wird Ihre gesamte IT erheblich reaktionsschneller – und damit viel effizienter, kostengünstiger und sicherer.

Für diese Vorgänge müssen weder Hardware bestellt, noch Komponenten zusammengebaut oder Platten eingeschoben werden. Es geschieht komplett online und virtuell. Einfach per Mausklick und ferngesteuert. Ohne Leistungsverluste. Ohne Wiederanlaufzeiten. Ohne Betriebsunterbrechung.

 

Keine überflüssigen Kosten

„Capacity on Demand“ erzeugt aus einer physikalischen Serverfarm im PIRONET Rechenzentrum einen Pool abstrahierter IT-Infrastruktur, die Ihnen in Form von Rechenleistung und Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Über das „Zu- und Abschalten“ Ihrer virtuellen Serverressourcen (verfügbare GHz und RAM) kann auf schwankende Geschäftsanforderungen in Ihrem Unternehmen deutlich granularer und agiler reagiert werden als beim Betrieb einer statischen Infrastruktur über dediziert zugeordnete Kunden-Hardware.

So passt sich Ihre IT-Infrastruktur dynamisch Ihrem Bedarf an und es werden „teure Leerkapazitäten“ vermieden, wie sie bei der Anschaffung dedizierter physikalischer Systeme zwangsläufig entstehen, sobald sich zum Beispiel geringere Ressourcenanforderungen an Ihre IT durch eine rückgängige Geschäftsentwicklung oder Umstrukturierung ergeben. Andererseits stehen bei anziehendem Geschäft in Ihrem Unternehmen sofort die notwendigen IT-Kapazitäten zur Verfügung, um ohne Produktivitätsverluste die IT-Ressourcen sofort wieder „hochzufahren“. Kosten entstehen Ihnen bei Capacity on Demand in jedem Fall nur für die tatsächlich benötigte Rechen- und Speicherleistung. Hohe Opportunitätskosten und regelmäßig wiederkehrende Neu- und Ersatzinvestitionen in Hardwaresysteme sind für Sie Vergangenheit.

PIRONET Capacity on Demand
Capacity on Demand-Lösungen der PIRONET

 

Hochverfügbarkeit ökonomisch realisieren

Der Betrieb der virtuellen Systeme kann an mehreren, geographisch getrennten Datacenter-Standorten der PIRONET erfolgen. Auf diese Weise lassen sich über eine Spiegelung bzw. Parallelbetrieb der Instanzeinheiten effektive Redundanzkonzepte zur Erhöhung der Ausfall- und Datensicherheit besonders ökonomisch realisieren. z.B. zur Absicherung gegen den Katastrophenfall.

 

Zeitlich begrenzte Lastspitzen abfangen

Doch der Betrieb von Unternehmensanwendungen auf der Basis virtueller Serverkapazitäten bietet darüber hinaus eine ganze Reihe weiterer Kosten- und Nutzenvorteilen. So lassen sich zum Beispiel temporäre Lastspitzen – wie oft zum Jahresabschluss, bei großen Rechnungsläufen oder im Rahmen von Migrationsprojekten – jederzeit ohne Erweiterungsinvestitionen in die Serverhardware schnell und flexibel über Capacity on Demand abfangen.

Mit Capacity on Demand werden alle Effizienz- und Kostenvorteile moderner On Demand-Bezugsmodelle auch auf die darunter liegende Rechen- und Speicherleistung übertragen. Unternehmen steht auf diese Weise eine vollständig flexibilisierte und von PIRONET durchgängig gemanagte, virtuelle Server-Infrastruktur zur Verfügung.

 


 

Vorteile auf einen Blick:

  • Schnellere Reaktion auf geänderte Business-Anforderungen
  • Niedrigere Gesamtbetriebskosten (TCO)
  • Granularer und schneller in der Bereitstellung/Erweiterung von Serverkapazitäten
  • Ökonomische Optionen für temporären Ressourcenbedarf
  • Aktivierung zusätzlicher Ressourcen ohne Betriebsunterbrechung
  • Effiziente Lösungen für den K-Fall

Seite teilen